Save the Date

Die Mitgliederversammlung findet statt am Donnerstag, den 3. Mai 2018

um 20:00 Uhr auf der Probebühne 4.

Der  Versand der Einladungen und Spendenquittungen erfolgt Mitte März.

 

Kostprobe September 2017

„Mehr als eine Gala zum Auftakt“ so der Titel der Kritik in der Rhein-Zeitung vom 4. September 2017. Zum achten Mal präsentierte Markus Dietze in seiner Intendanz diesen „Galaevent“. Unter seiner launigen Moderation erlebte das Publikum im vollbesetzten Haus bereits eine Woche vor der ersten großen Premiere Ausschnitte der in Arbeit befindlichen Stücke. Das Staatsorchester Rheinische Philharmonie, vier Dirigenten, Solisten, Ensembles aller vier Sparten und der Opernchor gaben ihr Bestes um Ein- und Ausblicke zu geben. Die dargebotenen Leistungen waren von hoher Qualität und machen nicht nur Appetit, sondern geradezu Sucht, auf das, was kommt. Ein ausgewogener, vielseitiger Spielplan, in dem jeder Zuschauer das Seine finden kann. In der Moderation klingen auch ernste Töne an. Intendant Dietze verweist auf die Bedeutung des Theaters als Spiegel gesellschaftlicher Entwicklungen. Er betont, dass wir nicht dulden dürfen, dass sich politische Macht über Presse- und Kunstfreiheit erhebt.

Bei lebhaften Gesprächen klang der Abend bis spät in die Nacht auf dem Theatervorplatz aus.

Sie waren nicht dabei? Werden Sie Mitglied im Freundeskreis und Sie haben ein Vorkaufsrecht für die Eintrittskarten! Nicht nur dafür lohnt es sich, unterstützen Sie unser Theater in seiner hohen Qualität!

Anträge finden Sie auf unserer Homepage und an der Theaterkasse.

 

Die traditionelle Kostprobe wird statt finden

am Freitag, den 1. September 2017 um 19. 30 Uhr im Großen Haus

Künstler aller Sparten und das Staatsorchester Rheinische Philharmonie werden erste exklusive Einblicke in die Produktionen der neuen Spielzeit gewähren. Besonders im Mittelpunkt stehen dabei natürlich die Eröffnungspremieren „La Bohème“ (u.a. mit Hana Lee als Musetta), der neue Ballettabend „Gefallene Helden“ mit Choreografien von gleich drei Choreografen und natürlich die von Erfolgsautor John von Düffel für das Theater Koblenz erstellte Fassung von William Shakespeares „König Lear“ mit Georg Marin in der Titelrolle. Unter anderem mit Höhepunkten aus „Der fliegende Holländer“ wird sich auch der neue Erste Kapellmeister des Theaters Koblenz, Mino Marani, dem Publikum der Kostprobe vorstellen.Das Schauspiel-Ensemble wird weitere Ausschnitte aus den Neuproduktionen der Spielzeit 2017/2018 präsentieren und auch das nicht mehr wegzudenkende Puppentheater stellt sich mit bekannten und neuen Ensemblemitgliedern vor. Zu guter Letzt dürfen wir bereits einen ersten musikalischen Blick auf die Festungsproduktion 2018 werfen. Ausschnitte aus dem Musical Chess werden sicherlich die Vorfreude auf die Theaterspielzeit noch weiter befeuern.

Intendant Markus Dietze wird durch das Programm der Kostprobe führen, die musikalische Leitung liegt in den Händen von Chefdirigent Enrico Delamboye sowie Mino Marani, Daniel Spogis und Karsten Huschke.

Freundeskreismitglieder haben ab sofort gegen Vorlage des Mitgliedsausweises ein Vorkaufsrecht für die Eintrittskarten bis zum Beginn der Sommerpause der Theaterkasse am 14. Juli. Ab 14. August sind die Restkarten im freien Verkauf.

 

 

Mitgliederversammlung März 2017

Mit ausgesprochen zahlreicher Beteiligung der Mitglieder fand am 24. März die jährliche Mitgliederversammlung statt. Zum „35. Geburtstag“ des Vereins hatte der Intendant im Anschluss zur Generalprobe des Balletts „Cinderella“ eingeladen.

Der Vorsitzende berichtete über ein erfolgreiches Geschäftsjahr, in welchem dem Theater Fördermaßnahmen in Höhe von 36 000  Euro zufließen konnten. Das sei nur möglich durch die Spendenfreudigkeit der Mitglieder, für die er sich ausdrücklich bedankte. Weder beim Jahresbeitrag von 20 Euro noch bei der Anzahl der Mitglieder gebe es eine Obergrenze, Beides sei durchaus steigerungsfähig.

Der Intendant bedankte sich für die Zuwendungen und betonte der Freundeskreis des Theater Koblenz gehöre zu den potentesten Fördervereinen der Stadttheater in Deutschland. Die Erhaltung der Bausubstanz sei Sache der öffentlichen Hand, die Gelder des Freundeskreises sollten in Produktionen fließen, aktuell in „Cinderella“ und die Eröffnungspremieren der kommenden Spielzeit. Generell könne man sagen, dass bei jeder Produktion ein „bisschen“ Freundeskreis auf der Bühne mit dabei sei.

 

Verleihung des Künstlerpreises 2017 durch den Freundeskreis Theater Koblenz e. V.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Freundeskreises wurde am Freitag, dem 24. März 2017, der Künstlerpreis für hervorragende künstlerische Leistungen an die Souffleusen Juliane Heyn-Lepke und Sabine Jungk verliehen.

Der in diesem Fall mit je 500 Euro dotierte Preis wird im Abstand von jeweils fünf Jahren an künstlerische Mitarbeiter des Theaters Koblenz für ihre langjährigen Leistungen im Ensemble vergeben.

In diesem Jahr ging der Preis an zwei Künstlerinnen, die dem Haus schon lange verbunden sind und eine wichtige Aufgabe im Bühnenalltag erfüllen. Sie sind die treuesten Helferinnen aller Bühnenakteure in der Probenphase, die Hüterinnen des Textes, die Nothelferinnen bei Unsicherheiten in Vorstellungen. Der Erfolg eines Theaterabends hängt nicht zuletzt ab von ihrer Aufmerksamkeit. Juliane Heyn-Lepke und Sabine Jungk haben selbst jahrelang auf der Bühne gestanden und zeichnen sich daher aus durch ein perfektes Gespür, den richtigen Moment zu erwischen, wenn der Künstler Hilfe braucht.

Während der Pause der Generalprobe des Ballettabends „Cinderella“ wurde der Preis im Oberen Foyer vom Vorsitzenden des Freundeskreises, Hubert Scherer, an die beiden Künstlerinnen verliehen.

 

Literaturmatinee am 12. März  2017 im Theater der Stadt Koblenz

„Eine Lesung wie ein Popkonzert“

so titulierte die Rhein-Zeitung ihre Besprechung der Lesung von Benedict Wells aus seinem Buch „Becks letzter Sommer" im vollbesetzten Haus. Die Eröffnung der Koblenzer Literaturtage  ganzOhr ist gleichzeitig auch Startschuss für die Aktion „Eine Stadt liest ein Buch“, in deren Mittelpunkt während vieler Veranstaltungen in Koblenz sein Roman stehen wird. Kulturdezernentin Frau Dr. Margit Theis-Scholz skizziert das Programm, das in allen Einzelheiten später veröffentlicht wird, Intendant Dietze kündigt einen gutgelaunten Autor an „So cool ging es vor Lesungen backstage selten zu“.

Wells ist ein guter Vorleser, führt humorvoll die Zuhörer in 90 Minuten durch seinen Roman, eine Handlung die nicht nur unterhält, sondern auch existenzielle Lebensfragen aufwirft. Mit seinem überaus begabten Schüler Rauli Kantas will Beck mitten in seiner Lebenskrise noch einmal versuchen, eine Karriere im Musikbusiness zu verwirklichen.

Das Buch ist formal in eine A- und B- Seite gegliedert, wie ein Musikalbum. Perfekt nimmt Jacob Brass, der begleitende Singer-Songwriter, das auf. Er bereichert die Matinee mit seiner Akustikgitarre und atmosphärisch starken Songs von Bob Dylan, Oasis und aus der eigenen Feder.

Die gute Laune und Freude der Beiden springt auf das Publikum über, das bejubelt Autor Wells und Musiker Brass im Stehen mit stürmischem Schlussapplaus.

 

 

Es ist wieder soweit:
Am 12. März 2017 findet die nächste Literaturmatinee im Theater Koblenz statt.

Kartenbestellung und weitere Informationen unter http://www.koblenz-ganzohr.de